Zementmahlung

Die Zementmahlung ist die letzte Stufe im Produktionsprozess. Hier wird der Zementklinker unter Zugabe von Anhydrit und/oder Gips, zur Regulierung des Erstarrens, sowie Hüttensand oder Kalkstein, je nach Zementsorte, zu feinem Pulver vermahlen. Durch den Einsatz von Hüttensand und Kalkstein als Klinkerersatz reduzieren wir unseren Brennstoffverbrauch, schonen Ressourcen und senken CO2-Emissionen.

Das Mahlen des Hüttensands erfolgt mit einer modernen und energiesparenden Vertikalmühle, die teilweise auch zum Mahlen von Zementklinker eingesetzt wird. Die Zementmahlung erfolgt in vier Kugelmühlen. Der größte Anteil der Zementmahlung wird in einer der Kugelmühlen mit einem optimierten und energiesparenden Mahlverfahren (Hybridmahlung) durchgeführt.

Das zu feinem Pulver gemahlene Material verlässt die Mühlen und wird als fertiger Zement in Zementsilos gelagert.