Dyckerhoff-Betriebsräte informierten zum Thema Regionalplanung

Die Betriebsräte des Dyckerhoff Werkes in Lengerich informierten an den ersten drei Samstagen im März die Öffentlichkeit zum Thema Regionalplanung. Dabei wurden sie von engagierten Auszubildenden, Kollegen der Werkfeuerwehr und vom Gewerkschaftsbund unterstützt. Um auf die Wichtigkeit der Ausweisung von Abgrabungsflächen im neuen Regionalplan hinzuweisen, war vor dem alten Rathaus ein Informationsstand aufgebaut. Die WN berichtete.

Die Betriebsräte und die unterstützenden Kollegen machten deutlich, dass es ohne neue Abbauflächen und daraus resultierend fehlenden Investitionen in den Standort zu einem Verlust wichtiger Industriearbeitsplätze in der Region kommen wird. Einen weiteren Schwerpunkt bildete das Thema Ausbildung, das bei Dyckerhoff einen hohen Stellenwert und seit 1940 eine lange Tradition hat. „Aktuell sind es 25 Auszubildende, die bei Dyckerhoff Lengerich einen Beruf erlernen“ informierte Betriebsratsvorsitzender Reinhard Machill die Besucher. „Die Ausbildungsquote liegt mit über 11 % weit über dem Branchendurchschnitt. Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Machill weiter.

Die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit war groß und die Resonanz positiv. So freuten sich die Betriebsräte und das Team, dass sich eine große Mehrheit der Besucher klar für einen Erhalt des Dyckerhoff Werkes in Lengerich aussprach. Der Betriebsrat bedankt sich bei allen Besuchern für Ihr Interesse und den Zuspruch.