Pressespiegel

13. 04. 2019

Westfälische Nachrichten:
Junge Helfer für einen Tag
(...)Auszubildende verlassen für einen Tag ihren angestammten Arbeitsplatz, um sich sozial zu engagieren. Diese Idee steckt hinter dem „Social Day“, der in Lengerich und Tecklenburg stattfindet. Dafür werden nun nicht nur junge Helfer gesucht, sondern vor allem auch passende Projektideen und -partner.(...)

29. 03. 2019

Westfälische Nachrichten:
Hermannsweg: Umleitung wegen Steinbrucherweiterung
(...)An der Grenze zwischen Lengerich und Lienen müssen Wanderer auf dem Hermannsweg seit Kurzem einen Umweg in Kauf nehmen. Grund ist die Erweiterung eines Dyckerhoff-Steinbruchs. Von der Bürgerinitiative Pro Teuto, den Grünen und Umweltverbänden kommt Kritik.(...)

27. 03. 2019

Westfälische Nachrichten:
Dyckerhoff: Keine Hinweise auf Störung
(...)Im Dyckerhoff-Zementwerk haben sich nach Unternehmensangaben keine Anzeichen für eine Produktionsstörung gefunden. Grund für die Überprüfung war ein Staubniederschlag, der am 19. März östlich der Firma heruntergekommen ist.(...)

06. 03. 2019

Westfälische Nachrichten:
Pflegeaktion in altem Steinbruch
(...)Der Helfertrupp war auf einem Areal aktiv, das ein Stück Lengericher Industriegeschichte verkörpert: Im ehemaligen Windmöller-Steinbruch wurden auf Initiative von ANTL und Ig Teuto Bäume und Sträucher entfernt, um seltenen Pflanzen wieder mehr Licht zu verschaffen.(...)

25. 02. 2019

Westfälische Nachrichten:
Dyckerhoff: Bericht zu Grundwasser-Kontrollmessungen
(...)"Keine negativen Auswirkungen“ Das Unternehmen Dyckerhoff ist verpflichtet, der Bezirksregierung Münster regelmäßig über die Entwicklung der Grundwassersituation im Umfeld der Steinbrüche zu berichten. Jetzt liegt eine Auswertung für den Zeitraum 2013 bis 2018 vor.(...)

24. 01. 2019

Westfälische Nachrichten:
Ergebnisse liegen den Behörden vor
(...)Das Unternehmen Dyckerhoff weist die Kritik der Bürgerinitiative Pro Teuto an den geplanten Rodungen und der Verlegung des Hermannweges im Steinbruch Höste zurück und greift in einer entsprechenden Pressemitteilung besonders den Punkt Grundwasserschutz heraus.(...)

21. 01. 2019

Westfälische Nachrichten:
Grundwasserschutz ist ein „Grund zur Sorge“
(...)Die Bürgerinitiative Pro Teuto wendet sich erneut entschieden gegen die Rodungspläne der Firma Buzzi/Dyckerhoff in Höste und befürchtet, dass unmittelbar nach den Teilrodungen auf dem Hohner Berg jetzt vollendete Tatsachen geschaffen werden sollen. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor.(...)

15. 01. 2019

Westfälische Nachrichten:
Hermannsweg wird verlegt
(...)Dyckerhoff wird im Lauf des Jahres 2020 mit dem Abbau weiterer bereits genehmigter aber noch nicht genutzter Flächen im Steinbruch Höste beginnen. Davon ist auch der westliche Teil des Steinbruchs betroffen. Das gibt das Unternehmen in einer Pressemittelung bekannt.(...)

18. 12. 2018

Westfälische Nachrichten:
Entscheidung frühestens 2019
(...)Regionalplan Münsterland – Sachlicher Teilplan Kalkstein. Dieser Punkt stand am Montag auf der Tagesordnung des Regionalrats. Wer sich eine Entscheidung darüber, wie es mit dem Kalksteinabbau im Teutoburger Wald weitergeht, erhofft hatte, ging leer aus. Das Gremium hat diesen Tagesordnungspunkt lediglich zur Kenntnis genommen. (...)

14. 12. 2018

Westfälische Nachtrichten:
Dyckerhoff unterstützt Rotary Club
(...)34 000 Kunststoffdeckel haben die Mitarbeiter der Firma Dyckerhoff in den vergangenen Monaten gesammelt. Damit unterstützen sie eine Aktion des Rotary Club Tecklenburger Land. Für jeweils 500 Deckel gibt es eine Polio-Schutzimpfung.(...)

05. 12. 2018

Westfälische Nachrichten:
Geplante Rodung: Pro Teuto fordert Prüfung
(...)Bekanntermaßen schaut Pro Teuto kritisch auf den Zementhersteller Dyckerhoff. Nun will die Bürgerinitiative wissen, ob die Voraussetzungen für die geplanten Rodungen im Steinbruch gegeben sind.(...)

27. 11. 2018

Westfälische Nachrichten:
Dyckerhoff kündigt Rodungen am Steinbruch an
(...) Östlich und südöstlich des Dyckerhoff-Steinbruchs in Hohne werden in Kürze Baumfällarbeiten beginnen. Das eingefriedete Areal gehört nach Unternehmensangaben zu jener Fläche, die für den weiteren Kalkabbau genutzt werden darf.(...)

28. 06. 2018

Westfälische Nachrichten:
Alternative Flächen „reine Theorie“
(...)Aus Sicht der Firma Dyckerhoff ist der am Montag durch den Regionalrat beschlossene Teilplan Kalkstein für das Münsterland (WN berichteten) differenziert zu bewerten. Auch wenn das derzeitige Abwägungsergebnis der Bezirksregierung zu Ungunsten des Antrags von Dyckerhoff ausgefallen ist, gibt es gleichzeitig Ansatzpunkte für eine spätere Änderung, heißt es in einer Pressemitteilung.(...)

27. 06. 2018

WDR:
Kalk-Abbau im Teutoburger Wald wird nicht erweitert
(...)Der Regionalrat hat am Montag (25.06.2018) über die Zukunft des Kalkabbaus im Teutoburger Wald entschieden.(...)

26. 06. 2018

www.beton.org:
CSC-Zertifikate für Dyckerhoff
(...) Alle sieben deutschen Dyckerhoff Zementwerke wurden mit dem Siegel „Silber“ des Concrete Sustainability Council (CSC) ausgezeichnet. (...) Das Dyckerhoff Werk Lengerich war das erste überhaupt in Deutschland zertifizierte Zementwerk.(...)

20. 06. 2018

Westfälische Nachrichten:
Entscheidung über neue Kalk-Abbauflächen am Teuto steht bevor
(...)14 Tagesordnungspunkte hat der Regionalrat für den Regierungsbezirk Münster am Montag auf der Agenda. Der interessanteste dürfte sich unter Top 6 verbergen: „Sachlicher Teilplan Kalkstein – Aufstellungsbeschluss.“ Ein Thema mit Konfliktpotenzial.(...)

22. 05. 2018

Neue Osnabrücker Zeitung:
Als der Teutoburger Wald noch tropisches Meer war
(...)Die Wanderstiefel sind geschnürt. Der Rucksack gepackt. Das Abenteuer ruft. Von Forschereifer beseelt, folge ich Naturpark-Rangerin Maria Herold auf der Fährte der Fossilien zu den Geheimnissen des Steinbruchs Dyckerhoff bei Lengerich.(...)

26. 04. 2018

Westfälische Nachrichten:
Maibaumrichten in Hohne
(...)Termine, bei denen in Hohne bis zu 1000 Menschen zusammenkommen, gibt es nicht viele. Am 1. Mai könnte diese Marke vielleicht wieder einmal geknackt werden. Zum mittlerweile 24. Mal wird dann am Stadion der Maibaum aufgerichtet.(...)

26. 04. 2018

Westfälische Nachrichten:
Social Day in Lengerich und Tecklenburg
(...)Zum dritten Mal findet in Lengerich im September ein Social Day statt. Dann geht es nicht zuletzt darum, dass sich Auszubildende einmal abseits ihres Betriebes engagieren. Mit ins Boot geholt wird diesmal auch Tecklenburg.(...)

22. 04. 2018

Westfälische Nachrichten:
Neue Waldspürnasen in Lienen
(...)Ihr gewohntes Klassenzimmer haben die Kinder und Lehrer der Grundschule jetzt gegen einen Wald in der Nähe des Hallenbades getauscht. Die Jäger des Hegerings Lienen hatten für die Kinder und ihre Lehrer eine unterhaltsame und zugleich lehrreiche Unterrichtseinheit vorbereitet, heißt es in einer Mitteilung der Verantwortlichen.(...)

11. 04. 2018

Westfälische Nachrichten:
Neues aus der Teestube „Weltweit“
(...)Einmal im Monat öffnet ab sofort in der Teestube „Weltweit“ ein Café ausschließlich für Frauen. Die Einrichtung, die vor allem für Asylbewerber und Flüchtlinge gedacht ist, besteht inzwischen seit rund zwei Jahren.(...)

30. 03. 2018

Westfälische Nachrichten:
Zwischenfall bei Dyckerhoff - Zementklinker ausgetreten
(...)Wohl weil viel zu viel Rohmehl in einen Drehofen gefallen ist, hat es bei Dyckerhoff einen Zwischenfall gegeben. Klinkerstaub ist ausgetreten und in der Nachbarschaft heruntergekommen.(...)

16. 03. 2018

Westfälische Nachrichten:
Umweltfreundliches Wirtschaften mit Gewinn
(...)Öko-Profit, davon sind alle Beteiligten überzeugt, zahlt sich aus. Für die Unternehmen, die abgesehen vom Imagegewinn reichlich Betriebskosten und Ressourcen sparen. Für die eingebundenen Mitarbeiter, die fachübergreifend Spaß und Motivation entwickeln, die Arbeitsplatzqualität in ihren Betrieben zu steigern und im Idealfall auch zu sichern. Und natürlich für Umwelt und Klima, die weniger mit Schadstoffen belastet werden.(...)

27. 01. 2018

Westfälische Nachrichten:
Die etwas anderen Stahlplatten
(...)Die Stahlplatten sehen gewaltig aus, sind aber gerade mal gut einen Millimeter dick. Nach und nach werden sie aus dem Filtergebäude am Drehofen 8 ausgebaut. Innerhalb von fünf Wochen wird die elektrostatische Gasreinigungsanlage auf Tuchfilter umgerüstet. Während dieser Zeit läuft auch die Revision des Drehofens.(...)

22. 01. 2018

Westfälische Nachrichten:
Sekundärbrennstoffe: Neue Filtertechnik bei Dyckerhoff
(...) Am Montag, 22. Januar, sollen bei Dyckerhoff Arbeiten am Ofen 8 beginnen. Hintergrund ist nach Firmenangaben der genehmigte Einsatz von bis zu 100 Prozent Sekundärbrennstoffen. Damit verbunden ist der Einbau einer neuen Filtertechnik. Unter anderem soll durch den Einsatz von Tuchfiltern weniger Quecksilber freigesetzt werden.(...)

13. 11. 2017

EUWID Recycling und Entsorgung:
Zementwerk Lengerich darf bis zu 100 Prozent Sekundärbrennstoffe einsetzen
(...) Der Wiesbadener Zementhersteller Dyckerhoff darf an seinem Standort Lengerich den Brennstoffbedarf künftig vollständig durch abfallbasierte Sekundärbrennstoffe (SBS) decken. Der entsprechende Genehmigungsbescheid der Bezirksregierung Münster erging bereits Ende September, wie die Behörde aktuell im Amtsblatt mitteilt. Bislang war die SBS-Einsatzrate für die Drehrohrofenanlagen 4 und 8 auf 60 bzw. 75 Prozent der Feuerungswärmeleistung beschränkt.(...)

03. 11. 2017

Westfälische Nachrichten:
Ehemaliges Kalkwerk Dyckerhoff gesprengt: Ein Sekunden-Schauspiel
(...)Ein lauter Knall - fünf Sekunden später sind vom ehemaligen Kalkwerk auf dem Gelände der Firma Dyckerhoff nur noch Stahl- und Betontrümmer übrig. Das vor sieben Jahren außer Berieb genommene Gebäude ist am Freitag gesprengt worden.(...)

02. 11. 2017

Westfälische Nachrichten:
Ehemaliges Kalkwerk wird gesprengt - Maßarbeit mit 120 Ladungen
(...)Am Freitag soll das ehemalige Kalkwerk auf dem Dyckerhoff-Gelände gesprengt werden. Die Vorbereitungen für den großen Knall sind getroffen. Nun hofft Sprengmeister Martin Hopfe, das alles wie geplant klappt.(...)

31. 10. 2017

Westfälische Nachrichten:
Vielseitiger Kalk - Ein Begleiter im Alltag
(...)Seit langer Zeit wird in Lengerich und Lienen Kalkstein abgebaut. Während daraus bei Dyckerhoff heute „nur“ noch Zement entsteht, produziert Calcis Kalk. Der lässt sich für viele Dinge verwenden.(...)

27. 10. 2017

Westfälische Nachrichten:
Genehmigung liegt vor
(...) Es hat lange gedauert, nun liegt sie vor, die Genehmigung der Bezirksregierung, die Dyckerhoff den bis zu 100-prozentigen Einsatz von Sekundärbrennstoffen gestattet. Das hat der Zementhersteller am Donnerstag mitgeteilt.(...)

21. 10. 2017

Westfälische Nachrichten:
Altes Dyckerhoff-Kalkwerk - Beine werden gesprengt
(...)Die Dimensionen des ehemaligen Kalkwerks auf den Dyckerhoff-Gelände sind beachtlich. Doch Martin Hopfe ist durchaus Größeres gewohnt. Er ist der Fachmann, der am 3. November für die Sprengung der Anlage verantwortlich ist.(...)

13. 10. 2017

Westfälische Nachrichten:
Sprengung des ehemaligen Dyckerhoff-Kalkwerks - Lauter Knall als Schlusspunkt
(...)Am 3. November soll das ehemalige Kalkwerk auf dem Dyckerhoff-Gelände gesprengt werden. Eine Informationsveranstaltung für die Nachbarn ist vorgesehen.(...)

11. 09. 2017

Westfälische Nachrichten:
Im Einsatz für die gute Sache

16. 08. 2017

Westfälische Nachrichten:
Dyckerhoff-Steinbruch - Exkursion für Familien
(...)Die Interessengemeinschaft Teutoburger Wald lädt am 19. August Familien zu einer Exkursion im Dyckerhoff-Steinbruch ein.(...)

01. 08. 2017

Westfälische Nachrichten:
Grandiose Ausblicke und herrliche Landschaften
Wandertipp für Daheimgebliebene: Dyckerhoff-Rundweg

21. 07. 2017

Westfälische Nachrichten:
SPD-Politiker Coße bei Dyckerhoff - Für Erhalt der Zementindustrie
Einen Tag bei Dyckerhoff mitgearbeitet hat der SPD-Bundestagsabgeordnete Jürgen Coße. Er zeigt sich anschließend beeindruckt. Und sagt: „Ich werde in meinen Gesprächen mit allen Beteiligten für den Erhalt der Zementindustrie im Kreis Steinfurt eintreten.“

10. 05. 2017

Westfälische Nachrichten:
Erörterungstermin Zementwerk Dyckerhoff - Fragen, Anregungen, Antworten
(...)Der Erörterungstermin ist abgeschlossen. Christian Laußmann, Technischer Dezernent bei der Bezirksregierung, dankte am Ende allen Beteiligten für den fairen Austausch von Argumenten, Anregungen und Bedenken in dem Genehmigungsverfahren. Wann es eine Entscheidung gebe, sei indes offen.(...)

09. 05. 2017

Westfälische Nachrichten:
Erörterungstermine Firma Dyckerhoff - 100 % - für die Umwelt
(...)Das Zementwerk Dyckerhoff will durch den Mehreinsatz von Sekundärbrennstoffen die Kapazitäten erhöhen. Zu diesem Antrag hat die Bezirksregierung zu einem Erörterungstermin eingeladen. Der wird am Dienstag in der Gempt-Halle fortgesetzt. Alle Seiten setzen sich für die Umwelt ein.(...)

03. 05. 2017

Westfälische Nachrichten:
Erörterungstermin zu Dyckerhoff - Einwendern wird Gehör verschafft
(...) Die Verbrennung von sogenannten Sekundärbrennstoffen wird ab dem 8. Mai Thema in der Gempt-Halle sein. Dort richtet die Bezirksregierung einen Erörterungstermin zu den umstrittenen Plänen von Dyckerhoff aus. (...)

13. 04. 2017

Westfälische Nachrichten:
1000 Stellungnahmen - Kalkabbau: Bezirksregierung wertet Einwendungen von Bürgern und Firmen aus
(...)Ein weiterer wichtiger Schritt zur Aufstellung des Teilplans Kalk im Regionalplan Münsterland ist abgeschlossen. Die Frist, bis zu der im Rahmen des Beteiligungsverfahrens Stellung genommen werden konnte, endete am 24. März.(...)

24. 03. 2017

Westfälische Nachrichten:
Betriebsrat meldet positive Resonanz
(...)An drei Samstagen haben sich Mitglieder des Dyckerhoff-Betriebsrats, Auszubildende, Mitglieder der Werkfeuerwehr und Kollegen auf den Rathausplatz gestellt und über das Thema Kalksteinabbau im Teuto informiert.(...)

16. 03. 2017

Westfälische Nachrichten:
Stellungnahme der Stadt zum Kalkabbau - Ein "Ja" mit Bedingungen
Es ist ein zähes Ringen um einzelne Wörter und Formulierungen. Am Ende steht ein einstimmiger Ratsbeschluss. Gegen den im Regionalrat vorgelegten Entwurf des sachlichen Teilplans Kalk bestehen keine Bedenken - "wenn den Anregungen in der Sachdarstellung gefolgt wird". Dieser Zusatz ist den Ratsmitgliedern wichtig.

15. 03. 2017

Wir in Lengerich:
Kalkabbau: Eingriffe in die Natur lassen sich nicht vermeiden
In der öffentlichen Diskussion über die Ausweisung neuer Abbauflächen im Regionalplan spiele die Frage nach der Veränderung von Natur und Landschaft zu Recht eine wichtige Rolle. In dieser Diskussion werden nach Angaben des Unternehmens teils unvollständige Informationen zugrundegelegt.

14. 03. 2017

Westfälische Nachrichten:
Kalksteinabbau im Teutoburger Wald - Mehr Flächen für Naturschutz
In der öffentlichen Diskussion über das Thema Kalksteinabbau im Teutoburger Wald vermisst das Unternehmen Dyckerhoff die Beachtung der bereits geleisteten und vorgeschriebenen Ausgleichsmaßnahmen zum Wohl des Naturschutzes.

13. 03. 2017

Westfälische Nachrichten:
Gewerkschaften laden zur Podiumsdiskussion ein - Arbeitsplätze sind Thema am 20. März
"Industriearbeitsplätze am Teutoburger Wald" Unter dieser Überschrift lädt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), Region Münsterland, zu einer Podiumsdiskussion in der Gempt-Halle ein. Aufgefriffen wird die "intensive Diskussion" über die Zukunft des Kalksteinabbaus durch die Firmen Dyckerhoff und Calcis. So steht es in der Einladung zu der Veranstaltung, die am Montag, 20. März, um 19 Uhr in der Gempt-Halle beginnt.

11. 03. 2017

Westfälische Nachrichten:
Stellungnahme der Stadt zum Kalkabbau "Keine Bedenken"
Am 15. März will der Stadtrat die Stellungnahme der Stadt zum „Sachlichen Teilplan Kalkabbau“ im Rahmen des Regionalplans verabschieden. Aus der Vorlage geht hervor, dass die Verwaltung keine Bedenken sieht, dem Entwurf der Bezirksregierung zuzustimmen.

01. 03. 2017

Westfälische Nachrichten:
Zwei Lager beim Thema Kalkabbau
(...)In der Frage, wie sich die Gemeinde zur Zukunft des Kalkabbaus in Holperdorp positionieren soll, ist die Politik in zwei Lager gespalten.(...)

25. 02. 2017

Westfälische Nachrichten:
Dyckerhoff Steinbrüche - Seit zwei Jahren steht ein Zaun
(...)Ein Zaun markiert am Dyckerhoff-Steinbruch Hohne die genehmigte Abgrabungsfläche. Ähnlich sieht es am Steinbruch Höste aus.(...)

25. 02. 2017

Westfälische Nachrichten:
Stellungnahme der Verwaltung zum Steinbruch in Höste "Keine weiteren Genehmigungen"
(...)In ihrem Entwurf für die Stellungnahme zum Thema Kalkabbau im Teuto an die Bezirksregierung (WN vom 23. Februar) geht die Lienener Verwaltung auch auf das Unternehmen Dyckerhoff ein und auf das Gutachten, wonach „eine Verbundproduktion des Tiefbohrzements mit Grauzement am Standort Lengerich aus wirtschaftlichen Gründen erforderlich ist und es hierfür keine Alternativen gibt“.(...)

:
Sekundärbrennstoffe: Neue Filtertechnik bei Dyckerhoff
(...)Am Montag, 22. Januar, sollen bei Dyckerhoff Arbeiten am Ofen 8 beginnen. Hintergrund ist nach Firmenangaben der genehmigte Einsatz von bis zu 100 Prozent Sekundärbrennstoffen. Damit verbunden ist der Einbau einer neuen Filtertechnik. Unter anderem soll durch den Einsatz von Tuchfiltern weniger Quecksilber freigesetzt werden.(...)